Katholische Kirche Rösrath


... bei den katholischen öffentlichen Büchereien. Die LeserInnen können mit ihrem Lese-Ausweis in beiden Büchereien Medien ausleihen. Es gelten dieselben Ausleihbedingungen. Nur auf eines sollte geachtet werden: Die Medien müssen in diejenige Bücherei zurückgebracht werden, von der sie ausgeliehen wurden.

Katholische Öffentliche Bücherei Hoffnungsthal

Katholische Öffentliche Bücherei Rösrath

Die Aktion "Bibfit" ist eine Leseförderungsaktion der Katholischen öffentlichen Büchereien. Leseförderung fängt an im Kindergarten. Der Umgang mit Büchern und Bibliotheken wird in vier Unterrichtseinheiten vermittelt:

  • Erzählen und Wissen
  • Vorlesen, Zuhören, Ausmalen
  • Aussuchen und Ausleihen
  • Was gibt es, wo finde ich es?

Dabei steht die Freude am Lesen und das spielerische Kennenlernen einer Bibliothek im Vordergrund und die Kinder machen die Erfahrung, dass Lesen Spaß macht und in einer Bibliothek viele Angebote über Wissenswertes und Vergnügliches ausleihbar ist. Die jungen Leser werden altersgerecht an Inhalte und Benutzung einer Bücherei herangeführt. Die Lese-Anfänger erhalten einen Rücksack für den Transport der Medien, einen Bibliotheksfühererschein und eine Urkunde mit Teilnahmebescheinigung.


Katholische Öffentliche Büchereien - gestern, heute und morgen

Vor der national-sozialistischen Machtübernahme gab es die "katholischen Volksbüchereien".  Diese waren nicht nur für Katholiken da, sondern offen für die Allgemeinheit, ohne Unterscheidung nach Konfessionen, Parteizugehörigkeiten oder anderen Klassifizierungen.

Diese Offenheit wurde mit dem Reichskammerkulturgesetz vom 22.9.1933 gestoppt. Die katholischen Volksbüchereien durften nur noch an Vereinsmitglieder (Katholiken) ausleihen. Zudem mussten sie ihre Buchbestände an Staatliche Büchereistellen melden.
Eine Zwangsumbenennung der vormals für alle offenen Volksbüchereien in "Katholische Pfarrbüchereien" folgte 1935. Die Bezeichnung "Pfarrbücherei" sollte verdeutlichen, dass die katholischen Büchereien ihren Öffentlichkeitscharakter verloren hatten und somit nur noch kirchenintern auf Pfarrebene agieren durften.

Anstelle des Begriffs "Pfarrbücherei", eine von den Nationalsozialisten aufoktroyierte Beschränkung, ist ab 1968 die Bezeichnung "Katholische Öffentliche Bücherei" getreten. Sie zeigt ganz klar den Öffentlichkeitscharakter der für alle zugänglichen Einrichtung. Wer also anstelle von "Katholischer Öffentlicher Bücherei" den repressiven, aus nationalsozialistischer Zeit stammenden Titel "Pfarrbücherei" verwendet, vollzieht dabei bewusst oder unbewusst einen Rückschritt in jene Zeit, als katholische Büchereien nicht öffentlich sein durften.

Die Öffentlichkeit der katholischen Büchereien ist heutzutage eine Selbstverständlichkeit. Wer sie abschaffen möchte, müsste die offizielle Bezeichnung "Katholische Öffentliche Bücherei" ändern.
Mögliche Ursachen für Veränderungen in der Büchereiarbeit der katholischen öffentlichen Büchereien ergeben sich dabei heutzutage weniger durch staatliche Verordnungen und Gesetze (wie 1933) als vielmehr durch die Entwicklung auf kirchlicher Ebene. Gefährdet wird das offene Konzept zum einen durch Spardiskussionen in Zeiten sinkender Kirchensteuereinnahmen. Zum anderen aber ist zu fragen: Wohin steuert die Kirche bei schwindenden Mitgliederzahlen?

Verschiedene Strömungen¹ im Hinblick auf die Öffnung zur modernen Lebenswelt halten mehrere Wege bereit. Auf der einen Seite finden sich Kräfte, die eine scharfe Abgrenzung zur modernen pluralen Gesellschaft fordern. Das Agieren außerhalb des kirchlichen "konfessionellen Milieus" wird dabei zum seltenen Ereignis. Inwieweit bei einem solchen Modell die Öffentlichkeit der katholischen Büchereien noch gehen darf oder ob uns gar ein Rückschritt zur "Pfarrbücherei" bevorsteht, wäre dann zu fragen. Andererseits entwickeln sich Strömungen, die einen offenen Dialog mit der Welt ansteuern, einer Welt, in die wir in vielfältiger Weise eingebunden sind: im Beruf, im Sportverein, in der Schule, im politischen, sozialen oder künstlerischen Bereich und in vielen weiteren Gruppen, in denen wir aktiv sind.

___
¹ vgl.: Karl Gabriel: Christentum zwischen Tradition und Postmoderne, Freiburg 1993, S. 196

AKTUELLES

Pfarrmitteilungen der Woche zur Ansicht
Alle Gottesdienste und Aktuelles

oder > hier downloaden

Erstkommunion 2019

"Du bist ein genialer Gedanke Gottes"
Diese Zusage erfahrbar werden zu lassen, das ist eines unserer Anliegen für die Vorbereitung auf die Erstkommunion. Erstkommunion ist das Glaubensfest, bei dem katholische Kinder  das erste Mal die „Heilige Kommunion“ in einer sonntäglichen Messe empfangen.

Die wesentlichen Informationen zur Erstkommunionkatechese finden Sie HIER.

Firmvorbereitung

Die Termine für die Firmvorbereitung 2018/2019 sind online. Siehe HIER

Wer singt betet doppelt!

Die nächsten Termine des Kirchenchors St. Nikolaus v.T. finden Sie HIER

Flüchtlingshilfe Rösrath

Die Flüchtlingshilfe Rösrath hat eine eigene Internetseite.
Hier finden Sie detaillierte Informationen und können sich ein Bild über die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen machen.

Internet: http://fluechtlingshilfe-roesrath.de/